AABC – African Alphabets of the Bayreuth Cluster

Diese Woche stellen wir die App „AABC – African Alphabets of the Bayreuth Cluster“ vor, die Sie sowohl für iOS als auch für Android herunterladen können. Die App ist aus einem gemeinsamen Projekt mit dem Exzellenzcluster „Africa Multiple“ der Universität Bayreuth entstanden.

Das Projekt

Ziel des Projektes ist es, Tastaturen für alle gängigen afrikanischen Schriften und Sprachen bereitzustellen. Diese Tastaturen sollen sowohl im akademischen Umfeld die Erfassung afrikanischer Texte vereinfachen als auch der breiten Bevölkerung einen Zugang zu Schriften bieten, die bisher noch keine eigenen Tastaturen besitzen.

Die Erstellung der Tastaturen wird von Herrn Prof. Dr. Ulrich Rebstock von der Universität Freiburg übernommen, der ein umfassendes Wissen auf dem Themengebiet besitzt. Bei der Erstellung wird besonders auf die Berücksichtigung von lautspezifischen Buchstabenvarianten und auch von unterschiedlichen Dialekten geachtet. Alle verwendeten Symbole basieren auf der Unicode-Norm und sind somit weitläufig einsetzbar. Weiterhin werden die drei dominanten lateinischen Tastaturlayouts QWERTZ, QWERTY und AZERTY berücksichtig.

Da eine benutzerorientierte Weiterentwicklung der App angestrebt wird, ist jegliches Feedback zu bereits bestehenden oder noch hinzufügbaren Sprachen erwünscht. Feedback kann direkt an Herrn Rebstock gerichtet werden über Ulrich.Rebstock@uni-bayreuth.de.

Die Entwicklung

Bereits von Beginn der Entwicklung an lag der Fokus darauf, dem Betreiber der App, also Herrn Rebstock, möglichst viel Eigenbestimmung und Freiheit bei der Erstellung und Gestaltung von Tastaturen zugeben. Daher war klar, dass eine Serveranbindung erforderlich ist, über die kontinuierlich neue Schriften hinzugefügt werden können, ohne ein ganzes App-Update erforderlich zu machen.

Auf diesem Server lädt Herr Rebstock die neu erstellten oder modifizierten JSON-Dateien hoch, welche die Details der einzelnen Schriften enthalten. Über diese JSON-Dateien werden die Anzahl der Tasten pro Reihe, die Belegung der Tasten mit Symbolen, sowie die Diakritika und sonstigen Varianten eines jeden Symbols bestimmt. Die Zuweisung zu einzelnen Tasten erfolgt über ein von uns entwickeltes Identifiersystem. Diese Vorgehensweise ermöglicht eine flexible Anpassung und Erweiterung der Schriften der App, da der Nutzer nur innerhalb der App die neuen Dateien herunterladen muss.

Das Projekt wurde außerdem noch um verlängert um ein Windows/Mac Programm, welches die Tastaturen auch für die beiden gebräuchlichsten Computer Betriebssysteme zugänglich macht. Dieses Programm arbeitet mit denselben JSON-Dateien und demselben Identifiersystem, um die Arbeit beim Betreiber möglichst gering zu halten. Hierbei standen wir vor der Herausforderung, die verschiedenen Umgebungen möglichst einheitlich zu gestalten. Wie dies gelöst wurde, können Sie in Kürze selbst überprüfen, da die Veröffentlichung unmittelbar bevorsteht. Sie können die Programme bald auf der „Digital Solutions“ Seite des Africa Exzellenzclusters herunterladen.

Unsere Erkenntnisse

Die Zusammenarbeit mit der Universität Bayreuth ist eines unserer am längsten laufenden Projekte. Durch die Herausforderungen im Laufe der Zeit haben wir viel gelernt, besonders in der Mac/Windows Entwicklung, und konnten so unsere Fähigkeiten ausbauen. Es freut uns außerdem sehr, in dieser Form auch an aktueller Forschung teilzuhaben, in einem Feld, welches uns vorher noch weitestgehend unbekannt war.

Wir hoffen, diese kurze Beschreibung des Projektes hat Ihr Interesse gefunden. Weitere Projekte oder andere Themen werden hier in den nächsten Wochen vorgestellt, also schauen Sie gerne wieder bei unserem Blog vorbei. Bis zum nächsten Mal.

Das App-Stone Team

Kommentar verfassen