Schwerindustrie

Unternehmen der Schwerindustrie spezialisieren sich auf Berg- oder Tagebau, Eisen, Stahl oder Grundchemikalien.

Emilia Eisen

1 / 5

Hintergrund

Ursprünglich ein Familienbetrieb operiert das Traditionsunternehmen weitestgehend konventionell. Emilia Eisen möchte das Potential der Digitalisierung nutzbar machen.

2 / 5

Bestellbestätigungen liegen in aller Regel in Papierform vor und müssen händisch mit ausgedruckten Lieferscheinen verglichen werden. Etwaige Mängel oder andere Besonderheiten der Lieferungen werden als handschriftliche Notiz der Ware beigelegt. Als letzter Schritt werden die Lieferungen in eine Datenbank eingetragen, häufig fehlen Angaben zu Mängeln oder Besonderheiten. Diese Angaben sind jedoch wichtig für die Weiterverarbeitung.

3 / 5

Eisen wünscht eine vollständige Digitalisierung der Abwicklung von Lieferungen. Zu diesem Zweck entwickelt App-Stone eine mobile Anwendung und verbindet diese mit der vorhandenen Datenbank.

4 / 5

Mithilfe der App können die Mitarbeitenden, die die Lieferungen annehmen, Bestellbestätigungen und Lieferscheine einscannen. Mithilfe einer intelligenten Texterkennung werden beide miteinander abgeglichen. Auch können Fotos, Notizen und Lagerort hinzugefügt werden. Alle Informationen werden automatisch in die Datenbank übernommen und können sowohl im Büro als auch in der Weiterverarbeitung eingesehen werden.

5 / 5

Vorteile

Die Erfassung der gelieferten Ware wird vereinfacht und beschleunigt. Wichtige Informationen sind nun zentral und geordnet einsehbar. Insbesondere kann sich die Weiterverarbeitung nun besser auf etwaige Mängel oder Besonderheiten einstellen.

1 / 5

Hintergrund:

Ein Jahr später meldet sich Eisen erneut bei App-Stone. Während die Digitalisierung für Lieferungen erfolgreich war, soll nun auch die Verarbeitung selbst durch digitale Lösungen optimiert werden.

2 / 5

Die Wartung bzw. der Austausch von Maschinen(-teilen) erfolgt bisher, sobald es zu Defekten kommt. Dadurch muss die Verarbeitung jedes Mal kurz unterbrochen werden. Auch ist durch die Größe des Unternehmens unklar, wieviel Zeit einzelne Bearbeitungsschritte tatsächlich in Anspruch nehmen und wo noch Optimierungsbedarf bestehen könnte.

3 / 5

Die bereits vorhandene App wird um weitere Funktionen erweitert. Außerdem wird eine Software zur Datenvisualisierung bereitgestellt. Die Messdaten einiger Sensoren sollen ebenfalls berücksichtigt werden.

4 / 5

Mithilfe der App kann die Weiterverarbeitung der gelieferten Ware verfolgt werden. Mitarbeitende können Start und Ende eines Weiterverarbeitungsschrittes und ggf. Anmerkungen angeben. Anhand der Dauer, den Sensormessdaten der Maschinen und vergangenen Reparaturzeitpunkten werden automatisch sinnvolle Wartungs- und Austauschzeitpunkte berechnet. Emilia Eisen kann sich übersichtlich den Ort und Status der einzelnen Waren anzeigen lassen. Außerdem lässt sich die Dauer einzelner Bearbeitungsschritte visualisieren.

5 / 5

Vorteile

Durch die erweiterte App kann besser geplant und eine Unterbrechung der Verarbeitung aufgrund von Reparaturen minimiert werden. Eine bessere Übersicht über die Dauer einzelner Schritte ermöglicht es, einfacher solche mit Optimierungsbedarf zu identifizieren. Durch eine Anbindung weiterer Sensoren oder eine Verknüpfung mit der Logistik des Unternehmens könnte die App zukünftig um weitere Funktionen ergänzt werden.

Alle genannten Personen und Unternehmen in diesem Fallbeispiel sind fiktiv.

Kontakt

Sind Sie bereit für den nächsten Schritt? Kontaktieren Sie uns mit Ihrer ersten Idee oder einem konkreten Konzept. Ein Kundenbetreuer meldet sich schnellstmöglich bei Ihnen.